Über mich

 

 

 

 

 

Ich bin Meggie, werde ab Mitte August an der Stetson University in Florida Molecular Biology studieren, und freue mich, dass du mehr über mich erfahren willst.

 

 

 

Sportliche Laufbahn:

 

Seit ich denken kann, treibe ich Sport. Angefangen mit dem Schwimmen im Alter von 4 Jahren und Kinderturnen, hat mich vor allem der Triathlonsport geprägt und lange begleitet. Meinen ersten Triathlon habe ich im Alter von 7 Jahren gemacht. Im Laufe der Jahre nahmen die Trainingsumfänge zu, die Wettkämpfe wurden größer, die Distanzen länger.

 

Von 2012-2015 war ich Mitglied im Landeskader NRW und konnte einige nationale  Erfolge wie den Deutschen Mannschaftsmeistertitel 2012  und 2013 feiern.

 

Nach einem Bänderriss 2012 und einem Bruch des Sprunggelenkes 2014 kämpfte ich mich immer wieder zurück und stieg 2015 von der zweiten Bundesliga mit dem Aachener Team in die erste Bundesliga auf. 2016 wurde ich in Alsdorf Deutsche Junioren Meisterin im Duathlon und startete im selben Jahr in der ersten Triathlonbundesliga für das Artegic Team des SSF Bonn.

 

Anfang 2017 habe ich mich jedoch dazu entschlossen, dass es Zeit ist, einen neuen Fokus zu legen (hier zu wird es auch noch einen kleinen Bericht geben.)

 

Mein Fokus liegt nun voll und ganz auf dem Laufen.

 

 

Persönliches:

 

Nach Abschluss des „Turboabis“ mit den Leistungskursen Chemie und Deutsch, das für mich gerne noch schneller von Statten hätte gehen können, im Jahr 2016, wollte ich, wie so viele, auch erst einmal etwas ganz anderes machen.

 

Deshalb habe ich zwei Monate im wunderschönen Robinson Club auf Kos als Schwimmlehrerin der Schwimmschule Sharky gearbeitet. Diese Zeit war sehr prägend und ich möchte sie nicht missen!

 

Ich liebe es, neue Sportarten auszuprobieren (wobei es sich, wohl Läufer-/Triathletentypisch, nicht um Ballsportarten handeln darf!). Wasserski, Reiten, Yoga, Klettern, Jumping … ich bin dabei!

 

 

 

Außerdem koche und backe ich sehr gerne und probiere dabei immer wieder neue Rezepte aus.