Meine erste Autofahrt: Ein Hoch auf Zipcar

Jaaaa, heute bin ich das erste Mal auf dem amerikanischen Highway unterwegs. Naja,  zugegeben, es war jetzt ein Trip, wie man ihn aus den amerikanischen Filmen kennt. Es war doch nur der von der einen Seite DeLands den Woodland Blvd runter zur anderen Seite Delands unterwegs.

Aber es war ein Anfang! :D

Und zudem meine erste Fahrt mit einem Automatikauto. Da kommt die Frage auf: Ist das überhaupt noch Autofahren?!

 

Zwei Gründe, wieso es so eine große Sache für mich war, endlich hier Auto gefahren zu sein:

1. Es ist hier nicht einfach bzw. unmöglich, wenn man jünger als 21 Jahre alt ist, ein Auto zu leihen.

Durch viel Recherche im Internet bin ich aber glücklicherweile auf Zipcar gestoßen. Eine Autovermietung, die mit unserer Uni koorperiert und daher auch den Verleih an Studenten unter 21 Jahren erlaubt.

Man muss sich online registrieren und es wird geprüft, ob man auch tatsächlich Student der Uni ist. Als nächstes per Mail Kopien des Persos, Führerschein und des internationalen Führerscheins zu senden und schließlich die jährliche Mitgliedsgebühr (für Studenten wird eine Sonderkondition angeboten) von 15 Dollar bezahlen. Nach zwei Wochen erhielt ich dann meine persönliche Zipcard.

An unserer Uni stehen zwei Zipcars. Buchen kann man diese per App oder online für einen beliebigen Zeitraum (1 Stunde, 8 Dollar, der ganze Tag kostet 70Dollar), öffnen mit der Zipcard (mit der man gleichzeitig auch kostenlos tanken kann) und dann einfach losfahren und das Auto nachher wieder an gleicher Stelle zurück stellen.

Eigentlich ziemlich einfach, wenn man weiß, wie es läuft.

 

Und dann komme ich auch schon zum zweiten Grund, warum ich mich so gefreut habe:

Autofahren macht einen, gerade hier, wo die Wege so weit und die Straßen so groß sind (was das Radfahren außerhalb Downtowns echt höllisch gefährlich macht), einfach so unabhängig.

Gestern war ich etwas verzweifelt, weil ich niemanden gefunden habe, der bereit war, mit mir einkaufen zu fahren. Das nächste Mal brauche ich nicht groß rumfragen, sondern kann im Notfall einfach selber fahren.

Es ging heute jedoch nicht nur wirklich ausgiebig Grocery Shopping (Während Fall Break wird die Nahrungsmittelversorgung in der Cafeteria wirklich drastisch heruntergefahren :D, sodass man selbst zu sehen muss, wo man bleibt), sondern auch endlich mal wieder zur Massage.

 

Die habe ich sehr, sehr genossen und deshalb auch direkt eine Mitgliedschaft abgeschlossen. Für 50 Dollar pro Monat ist eine 1-stündige Massage inklusive und alle weiteren Behandlungen stark vergünstigt.

 

So langsam komme ich hier wirklich richtig an. Klar, es gibt immer mal wieder Tage, an denen bin ich frustriert, aber ein Tag wie heute (obwohl es wie gestern nur am Regnen war), nehmen mir wieder jegliches Heimweh...

 

Unter Laufen ist ein neuer Eintrag zu finden!

Kommentar schreiben

Kommentare: 0